Kennenlerntage der 1. Klassen von 27. bis 29. September 2010 in Litschau (Waldviertel)

veröffentlicht um 30.03.2012, 17:58 von Georg Haschek
Seit einigen Jahren ist es an unserer Schule üblich, dass die ersten Klassen gemeinsam gleich zu Schulbeginn so genannte Kennenlerntage durchführen. Ziel ist es die neuen MitschülerInnen kennen zu lernen und die Klassengemeinschaften von Beginn an zu fördern. Auch für die LehrerInnen sind diese Tage eine gute Möglichkeit ihre SchülerInnen durch gemeinsame Aktivitäten kennen zu lernen.

Nach einer 2-stündigen Fahrt erreichten wir - 65 SchülerInnen der 1a, 1b und 1c und 4 Lehrpersonen des BG18 - Altnagelberg, wo wir in Apfelthaler's Glashütte die Möglichkeit hatten eine Durstkugel zu blasen. Jeder durfte seine selbstgeblasene Kugel mit nach Hause nehmen. Am Nachmittag besuchten wir das UnterWasserReich in Schrems. Wir lernten die Welt des Moores kennen, durften mit einem Floß fahren und konnten die Fütterung eines Fischotterpärchens miterleben. 

Am nächsten Vormittag hielt uns eine Menge Regen nicht davon ab eine Wanderung in Litschau zu machen. Am Nachmittag führten die Peermediatoren der 6b Paula, Leonie und Claus einzeln mit den 3 Klassen lustige Spiele und Übungen zur Stärkung des Teamgeists durch. Den Abend ließen wir mit einer selbstveranstalteten Disco ausklingen. 

Schon war der letzte Tag unserer Reise erreicht und wir mussten unsere Häuschen im schönen Hoteldorf Königsleitn schon wieder verlassen. Am Heimweg besuchten wir die Rosenburg und wurden Zeugen einer faszinierenden Falkenshow. Erschöpft, aufgekratzt und voller neuer Eindrücke kamen wir wohl behalten nach Wien zurück.

Eindrücke unserer SchülerInnen

Die Kennenlerntage in Litschau haben mir gefallen. Die Unterwasserwelt, die Fernsehserien, dass wir zum Billa gegangen sind, das Essen und die Spiele mit unseren Peer-Mediatoren Paula, Leonie und Clausi-„Mausi" waren lustig. (Nafees Hashmi, 1A)

Das Beste an den Kennenlerntagen war das Unterwasserreich und das Fernsehen. Das Essen war gut und auch das Einkaufen. Alles hat mir gefallen! Die Vogelschau war das Coolste. (Joel Puthenparambil, 1A)

Am besten hat mir das Glaskugelblasen gefallen. Die fertigen Kugeln waren wunderschön. Natürlich hat mir auch die Falkenshow gefallen. Es war lustig, als die Vögel über unsere Köpfe schwebten und im Hintergrund hörte man leise das Flattern der Tiere. (Hannah Hemetsberger, 1B)

Die Kennenlerntage waren sehr lustig. Aber am besten hat mir unser Zimmer gefallen. Wir hatten zwei Stockwerke. Es gab ein Wohnzimmer, ein Klo, ein Badezimmer, zwei Schlafzimmer, eine Küche und wir hatten sogar einen Fernseher und einen Balkon. Danke, dass ihr meine Beschreibung über die Kennenlerntage durchgelesen habt. Eure Paula Laws, 1B

Die Kennenlerntage haben mir gut gefallen. Am besten hat mir das Appartement gefallen. Ich habe zusammen mit Magdalena, Hannah, Emily und Anna gewohnt. Wir hatten ein Wohnzimmer, ein Badezimmer, eine Küche, zwei Schlafzimmer, einen Balkon und das Highlight der Fernseher. Auch das Essen hat gut geschmeckt. (Kathi Schrack, 1B)

Mir hat sehr gut gefallen, dass wir eine Disco veranstaltet haben. Auch fand ich schön, dass drei Peer-Mediatoren aus der 6B dabei waren. Mit meinen Zimmergenossinnen habe ich gelacht und gespielt. Den „Sauberkeits-Wettbewerb" haben die anderen aus meinem Zimmer und ich gewonnen. (Emily Zauner, 1B)

Was mir besonders gefallen hat, war der Teil am Ende, wo wir auf der Rosenburg die Vögel gesehen haben. Mein Lieblingsvogel war ein Uhu. (Colin Tuttle, 1C)
Bei den Kennenlerntagen haben mir sehr gut die Falkenshow und das Glasblasen in der Glashütte gefallen. Aber auch unsere anderen Ausflüge waren sehr lustig. (Hannah Prochazka, 1C)

Am meisten hat mir das Unterwasserreich gefallen, als wir in der Moorlandschaft gewandert sind. Da haben wir viel über das Moor erfahren. Außerdem gab es dort tolle Pflanzen und coole Hintergrundbilder. Bei der Falkenshow gab es auch viel Interessantes. Sie fand auf der Rosenburg statt und war wirklich spektakulär. Die Raubvögel flogen sehr knapp an unseren Köpfen vorbei. Das hat mir am meisten gefallen. (Isabel Gostek, 1C)