Die 8B reist nach Rom

veröffentlicht um 08.01.2020, 06:17 von Georg Haschek   [ aktualisiert: 08.01.2020, 06:18 ]
Romreise

Salve!


Wir, die 8B, sind am 11.9.2019 nach Rom geflogen und haben vier Tage dort verbracht. Nach unserer Ankunft am Flughafen sind wir gleich mit dem Bus zu unserem zentral gelegenen Quartier gefahren und konnten bereits erste schöne Eindrücke von Rom erlangen. Von unserer Terrasse, von der wir einen großartigen Ausblick auf die Stadt hatten, waren wir gleich begeistert. Wir genossen den Platz auf der Dachterrasse in vollen Zügen. Abends spielten wir Uno, philosophierten, aßen italienisches Essen und genossen die Abendsonne. Das nahegelegene Pantheon und die direkt angrenzende Piazza Navona besichtigten wir gleich am ersten Tag. Um den Abend ausklingen zu lassen, gingen wir alle gemeinsam in einer Trattoria essen. 

Am folgenden Tag hatten wir volles Programm. Nach unserem Frühstück ging es gleich zum Monumento Vittorio Emanuele los. Dort sahen wir die ewige Flamme, die sogar von Soldaten bewacht wurde. Gleich danach gingen wir auf den Palatin, von dem man auch den Circus Maximus sehen konnte. Dann ging es runter auf das beeindruckende Forum Romanum, wo wir nicht nur die Curia, das Haus der Vestalinnen und den Vestatempel, sondern auch das Grab Cäsars im Tempel des vergöttlichten Julius Cäsars. Nach der Mittagspause ging es zum Kolosseum und dann zurück über die Foren von Nerva,  Augustus, Trajan und Cäsar. Am Abend spazierten wir alle zusammen in das hippe Viertel Trastevere, das uns allen sehr gefallen hat, zu der Kirche S. Maria. Dort konnten wir zum ersten Mal ein byzantinisches Mosaik erblicken.

 

Am Freitag fuhren wir zum Laterano; dort besichtigten wir die Kirchen San Giovanni und San Clemente. Wir sahen die Scala Santa und das originale römische Tor der Curia. Nach der wohlverdienten Mittagspause ging es weiter in den Vatikan. Schon von weitem konnten wir den imposanten Petersdom erblicken. Nachdem wir endlich drinnen waren, konnten wir auch in die kolossale Kuppel hinaufgehen (den Lift durften wir nicht verwenden). Anschließend spazierten wir zur zur Engelsburg, das ehemalige Hadriansmausoleum, und dann ging es weiter zur Ara Pacis und dem Augustusmausoleum. 

Am Samstag mussten wir schon um 6 Uhr aufstehen, da wir eine weite Reise vor uns hatten: wir fuhren nach Herculaneum und Pompeji. Zum Glück konnten wir im Zug noch ein Nickerchen halten, damit wir voller Energie durch die Ausgrabungen wandern konnten. In Herculaneum konnten wir sogar neben Gebeinen verschütteter Einwohner antike Häuser in Top- Zustand bewundern. Danach ging es nach einer weiteren unvergesslichen Zugfahrt nach Pompeji, wo wir ein Amphitheater, ein Bordell und ganz viele Gipsabdrücke von toten Pompeianern sehen konnten.

An unserem letzten Tag haben wir zwei Museen besucht, bevor wir zum Flughafen gefahren sind und zurück nach Wien geflogen sind.

Die Reise war samt und sonders unvergesslich, denn wir hatten nicht nur viel Spaß, sondern haben auch eine Menge gelernt! 

Raphaela und Lisa