Projekte & Erfolge‎ > ‎Projekte‎ > ‎

Die Kompetenzwoche 2015 der 5AB

veröffentlicht um 02.02.2015, 10:10 von Georg Haschek   [ aktualisiert: 02.03.2015, 08:07 ]

Montag, 26. Jänner 2015


Am ersten Tag der diesjährigen Kompetenzwoche drehte sich für die 5. Klassen alles um Teamarbeit und Kooperation. Zuerst sollte ein Behältnis aus Papier für einen Quader „hergestellt“ werden, dafür mussten sich je 2 Gruppen zu einer Firma zusammenschließen, diese waren jedoch räumlich voneinander getrennt, was die Kommunikation erschwerte, die Zusammenarbeit aber förderte. 

Danach wurden in neuen Gruppen sogenannte „Eierflieger“ gebastelt, um für ein rohes Ei den sicheren Fall aus dem 3.Stock zu gewährleisten. Schlussendlich überlebte nur eines der 4 Eier. 

Die letzte Aufgabe, welche wieder in neu zusammengesetzten Gruppen zu bewältigen war, war die pantomimische Darstellung eines Märchens oder einer Szene eines solchen. Die Endprodukte dieser Gruppenarbeit waren alle sehr unterhaltsam. 

Es war alles in allem ein lustiger und interessanter Tag und eine Abwechslung zum normalen Schulalltag.

Raphael Schima, 5B

Dienstag, 27. Jänner 2015

Der zweite Tag unserer Kompetenzwoche gestaltete sich sehr sportlich. Zu unserer Freude hatten unsere Turnprofessoren entschieden, mit uns den Wiener Eistraum am Rathausplatz zu besuchen. Die sportliche Betätigung an der frischen Luft bot eine schöne Abwechslung zum Lernen in der Klasse. Leider musste die Exkursion aus wettertechnischen Gründen frühzeitig abgebrochen werden. So schlossen wir den Tag mit Ballspielen in unserem Turnsaal ab.

Josefa Riedl 5B

Mittwoch, 28. Jänner 2015

Wir machten uns früh nach der ersten Stunde auf ins Tageszentrum Simmering, wo die Gruppe (eine Mischung aus 5A und 5B) freundlich von der Leiterin empfangen wurde. Zunächst legten wir unsere Jacken und Taschen ab und anschließend teilten wir uns erneut in kleinere Gruppen und nahmen an den Tagesaktivitäten der SeniorInnen teil.

Schnell merkten wir, dass die Leute dort immer noch fit und vital sind. Geistig sowie physisch. Wir lernten, wie wichtig es ist auch Leute, denen es nicht mehr so gut geht, die freie Entscheidung zu lassen und diese zu respektieren. Ich werde diesen tollen Besuch sicher niemals vergessen.
 
Clara Sautner, 5B


Thursday, 29th of January, 2015


On Thursday, the 29th of January, the students of 5A and 5B had to prepare and present a five minute presentation with a topic everybody could choose for themselves. The days before, we gathered information at home about the chosen topic. 

At the beginning of the day, we were separated into smaller groups with one teacher in charge; each group consisted of 5A and 5B students. The first couple of hours, were spent researching more information on mobile phones or processing the already gathered information to prepare a five minute long presentation. In the last few hours we held our presentations, one after the other. 

The presentations were held alone, not in a group or with a partner. Every person presenting got a feedback sheet from their group’s teacher, a feedback sheet from a student, as well as an oral feedback from whoever wanted to give one, if there was still time. It was a very interesting experience to see how well we could manage to prepare a presentation with the minimum length of five minutes in a specified amount of time. I think most people managed very well to get the preparation done in the given time, only a few people were cutting it close.

All in all, it was a pleasantly fun and challenging day and I think these are the days that make the “Kompetenzwoche” interesting.

Noah Rosenzweig, 5B

Friday, 30th of January 2015


At the beginning of the day we got split up in groups as we were on the other days as well. We started with accomplishing little tasks and exercises, then we prepared our presentations. Everyone had 1 hour time to prepare their presentation. After that all of us presented one after one for about 2 minutes. Right after the presentations 2 students who were chosen before were giving feedback to the presenting ones. The teacher was also giving feedback.

Emanuel Renn, 5B