Fächer‎ > ‎

Informationstechnologie

Die Informationstechnologie spielt in unserem Leben eine immer stärkere Rolle. Besonders die heranwachsende Generation muss sich schon früh mit diesen Technologien und den daraus resultierenden Kommunikationsmitteln auseinandersetzen. Die Aufgabe einer Schule ist daher, die SchülerInnen mit Kompetenzen auszustatten, die es ihnen ermöglichen, die Sicht auf das Wesentliche zu finden und Unwesentliches auszublenden. Dazu steht in der Klostergasse ein Environment bestehend aus moderner Hard- und Software zur Verfügung, das es den entsprechend ausgebildeten LehrerInnen erlaubt, diese Technologien und Methoden in den normalen Unterricht mit einzubeziehen. Zusätzlich wird in den 5. Klassen in zwei Wochenstunden Informatik unterrichtet, wobei die Themen realitäts- und praxisbezogen gestaltet sind. 

Die Hardware

Die Klostergasse ist mit zwei völlig getrennten Computernetzen ausgestattet, die beide durch Chello (http://www.upc.at) mit dem Internet verbunden sind. Das organisatorische Netz, das ja sehr sensitive Daten enthält, kann nur von speziell dafür vorgesehenen, geschützten PCs angesprochen werden. 

Als Arbeitsplätze für die SchülerInnen stehen im INFO-Saal und in den Klassenräumen moderne Dell Desktops zur Verfügung. Außerdem sind einige moderne Laptops in Verwendung. Seit dem Sommer 2013 steht uns zusätzlich zum bestehenden, ein zweiter Server, eine Spende der Firma Tech Data (http://www.techdata.at), als Basis für unser Microsoft Netzwerk zur Verfügung. Tägliche Backups gehören zum Betrieb ebenso, wie die Ausfallssicherheit durch Spiegelung von wichtigen Daten.

Der Großteil des Hauses ist außerdem mit WLAN ausgestattet, das sowohl mit schuleigenen, als auch mit privaten Laptops und Smartphones verwendet werden kann. SchülerInnen der Oberstufe haben permanenten Zugriff auf das WLAN, die der Unterstufe nur auf Projektbasis.

Das Netzwerk

Das Netz, das im Unterricht verwendet wird, ist zwar auch gegen Angriffe von Außen durch eine Firewall geschützt, steht aber allen SchülerInnen und LehrerInnen mehr oder weniger offen zur Verfügung. Das Unterrichts-Netz besteht hauptsächlich aus den 20 PCs im Info-Saal. Weiters sind seit dem Sommer 2013 in allen Klassen PCs installiert, die direkt an die Beamer angeschlossen sind. Zusätzlich sind noch PCs im Konferenzzimmer, der Bibliothek und im "Wohnzimmer" (ein den Schülern der Oberstufe zur Verfügung stehender Bereich im 3. Stock) an dieses Netz angeschlossen. Aus Sicherheits- und Performancegründen ist das interne Netzwerk in virtuelle LANs aufgeteilt.  Schematisch sieht das Netzwerk so aus:


Die Server-Dienste laufen in virtuellen Maschinen und werden auf die Server aufgeteilt bzw. gespiegelt, um eine größtmögliche Ausfallsicherheit zu gewährleisten.


Die Software

Seit dem Jahr 2012 wird in der Klostergasse flächendeckend nur mehr Microsoft Windows und Microsoft Office in einem Microsoft Netzwerk verwendet. Viele zusätzliche Open Source-Tools runden das Angebot an Software ab.

Für die LehrerInnen steht im Info-Saal eine Bildschirmsteuersoftware zur Verfügung, die vor allem auf den schulischen Bereich abzielt. Mit Hilfe dieser Software können LehrerInnen die Schüler-Computer beobachten, fernsteuern, sperren, eine Demo zeigen, an-/ausschalten und vieles mehr.
 












Der INFO-Saal

Das Software-Environment

Zusätzlich zu allen LehrerInnen haben alle SchülerInnen eine “klostergasse.at” Mail Adresse. Diese wird von Google im Rahmen der “Google Apps for Education”, einer Suite basierend auf “Cloud Computing”, zur Verfügung gestellt. Alle Funktionen sind nur im “Intranet” verfügbar, sind also von schulfremden Personen nicht einsehbar. Auf diese Weise werden die SchülerInnen in einem geschützten Bereich auf die raue Wirklichkeit im offenen Internet sanft vorbereitet. Die Funktionen sind:
  • Mail-Zugang für alle SchülerInnen: Alle SchülerInnen haben nun auch eine "klostergasse.at" Mail. Diese ID bleibt bis zum Austritt aus der Schule bestehen.
  • Chat Funktion: Innerhalb der Klostergasse können die SchülerInnen und  LehrerInnen – je nach technischer Ausrüstung – textbasiert, mit Sprache oder auch mit Videounterstützung chatten.
  • Schulweite-, Klassen-, und private Kalender: Der Schulkalender enthält alle offiziellen Termine wie freie Tage, Veranstaltungen, etc., die Klassenkalender alle Schularbeiten, Lehrausgänge, etc., und alle haben noch einen privaten Kalender. Diese Kalender können – farblich unterscheidbar – gleichzeitig dargestellt werden.
  • Dokumentensystem: Textdokumente, Tabellen und Präsentationen können alleine oder zur Erleichterung von Projektarbeiten von mehreren Personen gleichzeitig erstellt und bearbeitet werden.
  • Projekt-/Interessens-/Gruppensystem: SchülerInnen können Projektseiten erstellen, die aus einer einfach zu administrierenden Webseite, einem Email-Verteiler und Forensystemen bestehen. Sinnvoll für Projekte, aber auch für gemeinsame Interessen der SchülerInnen, z.B. Fotoklub, Fußball, etc.
  • Homepages für jede Klasse: Jeder Klasse steht eine Homepage zur Verfügung, auf der der Stundenplan, der Klassenkalender und vieles mehr gespeichert ist.
  • Mobile Applikationen: Um jederzeit den Überblick behalten zu können, gibt es all diese Dienste auch mobil für Smartphones. Alle Dienste werden zu 100% von Android Smartphones unterstützt, manche auch von iPhones.
Diese Funktionen können natürlich auch von zu Hause oder von jedem anderen beliebigen Ort der Welt nach Eingabe der Zugangsberechtigungen verwendet werden.

Die Klostergasse ist mit diesen Angeboten eine der führenden Schulen Österreichs. Aber im Informatik-Umfeld darf man sich nicht ausruhen, was heute “State of the Art” ist, kann morgen schon überholt sein. Wir arbeiten daher heute schon intensiv daran, den SchülerInnen auch in der Zukunft ein modernes Environment bieten zu können.
Ċ
Georg Haschek,
17.11.2014, 06:25